Verein für               Deutsche Schäferhunde (SV) - Ortsgruppe Emsdetten e.V.-

Zurück


 

War das ein Wochenende!  An zwei Tagen konnten die Vereinsmitglieder und  Zuschauer einen Hundesport bewundern, der sehr spannend und interessant war. Insgesamt 23 Hunde, die von Samstag bis zum Sonntagnachmittag dem fachlich sehr kompetenten und menschlich unendlich sympathischen SV-Leistungsrichter Werner Rapien vorgeführt wurden, ließen die Zuschauerherzen der Hundesportbegeisterten höher schlagen.

Der Samstagnachmittag stand überwiegend im Zeichen der Begleithunde. Sechs von neun „Debütenten“ erreichten ihr gestecktes Ziel und konnten bereits am Samstagabend diese tolle Leistung gebührend feiern.

Als „Zusatzbonbon“ wurde noch eine FH-1 Fährte abgesucht, die mit einem „V“ und 96 Punkten bewertet wurde. Hier zeigte die Hündin eine vorzügliche Arbeitsleistung, so dass sich der Vorsitzende Wolfgang Albers mit Recht über diese Leistung seiner Hündin „Lara“ freuen konnte und auch verdienter Weise damit den Fährtenhundpokal des Vereins erhielt.

Die zwei Rettungshund I - Starter zeigten ebenfalls am Samstag eine sehr gute Leistung. Hier konnte die 12 jährige und damit jüngste Teilnehmerin Sabrina Lilienbecker mit ihrer „Enja“ mit einem Punktestand von 177 (83-59-35 ) Punkten und einer Gesamtnote „SG“ eine wirklich gute Prüfung vorweisen und erhielt dafür auch gebührendes Lob vom Leistungsrichters und der Zuschauer. 

Aus dem Schutzhundbereich war der beste Teilnehmer des Tages Thomas Hestert,  der mit seinem „Ken“  und überzeugenden 277 Punkten ( 97 – 90 – 97) eine tolle Leistung bot und damit auch dritter in der Gesamtwertung der Prüfung wurde.

In der weiteren Vielseitigkeitsprüfung am Sonntag wurde in der Fährtenarbeit die höchste Punktzahl mit 100 von 100 möglichen Punkten gleich zweimal vergeben. Alfred Beermann mit seiner„Edith“ in der SchH2-Klasse und Felicitas Brünen mit ihrer Hündin „Branca“ in SchH 3, die damit auch den Fährtenpokal mit nach Hause nehmen durfte.  

Die beste Unterordnung und damit auch den Pokal der Ortsgruppe, erzielte Franz Stegemann mit seiner Hündin „Bella“ mit 96 Punkten von 100 möglich Punkten. Im Schutzdienst zeigte diese Hündin ebenfalls zum wiederholten male wie eine gute Prüfung auszusehen hat. Feste, harte Griffe, gute Bewachungsphasen und ein sauberes „Ablassen“ des Schutzarmes honorierte der Leistungsrichter mit 96 Punkten. Dieses Ergebnis war gleichzeitig das beste gewertete Vereinsergebnis im Schutzdienstbereich und wurde auch mit dem Pokal belohnt. Leider patzte diese gute Hündin in der Fährte und konnte somit trotz der vorzüglichen Ergebnisse in B und C nicht den Tagessieg erreichen. Über diesen freute sich Yvonne Frehe mit ihrer Hündin „Isha“ riesig. Nach einer lange „Aufbauphase“ zeigte die Hündin eine wirklich hervorragende Leistung in allen drei Sparten und konnte mit einem Gesamtergebnis von 290 Punkten ( 97-96-97) den Tagessieg erringen.

Bei der Siegerehrung am späten Sonntagnachmittag dankte der Vorsitzende Wolfgang Albers den Landwirten noch einmal ganz herzlich für die Bereitstellung der Äcker. „Diesem uneigennützige Einsatz verdanken wir immer wieder das hervorragenden Fährtengelände“ so betont er. Er weist weiter darauf hin, das die nächste Prüfung, eine eigene Rettungshundeprüfung mit dem Leistungsrichter Udo Wolters, bereits in drei Wochen, am 12. November auf der Platzanlage stattfindet. Danach ging es zum gemütlichen Teil, humorvoll  SchH 4 genannt, über bei der man nochmals die Prüfung Revue passieren ließ.

 
Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: Katharina-Krueler@web.de
Copyright © 2001 SV-OG-Emsdetten
Stand: 09.08.2017